Veröffentlicht am

Öffentliche Konsultation der EU zum geplanten Verbot von Pflanzenschutzmitteln

Die Europäische Kommission hat am 22. Juni 2022 vorgeschlagen, die Verwendung chemischer Pestizide bis 2030 um die Hälfte zu reduzieren. Das Reduktionsziel ist Teil der Überarbeitung des EU-Rechtsrahmens für Pflanzenschutzmittel. Darin wird zum ersten Mal ein rechtlich verbindliches Reduktionsziel vorgesehen, das bereits im Lebensmittelkapitel des Green Deal, der sogenannten „Farm-to-Fork“-Strategie, angekündigt worden war. https://food.ec.europa.eu/system/files/2022-06/pesticides_sud_eval_2022_reg_2022-305_en.pdf

Zum Vorschlag der EU-Kommission zur nachhaltigen Verwendung von Pflanzenschutzmitteln findet nun bis zum 19. September 2022 eine öffentliche Konsultation statt.

Nutzen Sie diese Möglichkeit Ihre Meinung zu äußern!

Hintergrund: Am 22. Juni hat die EU-Kommission einen Verordnungsvorschlag zur nachhaltigen Verwendung von Pflanzenschutzmitteln veröffentlicht. Wesentliche Inhalte des Entwurfs sind:

  • EU-weite Ziele, bis zum Jahr 2030 die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln um 50 Prozent zu verringern, in Deutschland liegt das nationale Reduktionsziel bei 55 %.;
  • Strenge Vorschriften, um sicherzustellen, dass erst alternative Bekämpfungsmethoden, also nachweislich dokumentierte, integrierte Pflanzenschutzmaßnahmen eingesetzt werden, bevor chemische Pflanzenschutzmittel als letztmöglicher Weg zur Anwendung kommen; auch die integrierten Pflanzenschutzmaßnahmen müssen dokumentiert werden, wahrscheinlich sogar in einem digitalen Register;
  • Pflicht zur Schulung und zur jährlichen Strategieberatung zum integrierten Pflanzenschutz;
  • Technische Überwachung von Ausbringungsgeräten
  • Ein Komplettverbot von Pflanzenschutzmitteln in sogenannten ökologisch empfindlichen bzw. sensiblen Gebieten. Die EU hat eine Karte veröffentlicht, in der die von den Staaten gemeldeten geschützten Gebiete eingetragen sind: https://www.eea.europa.eu/data-and-maps/explore-interactive-maps/european-protected-areas-1
  • Die neuen Vorschriften sollen in einer Verordnung festgelegt werden, die für alle Mitgliedstaaten unmittelbar verbindlich ist.

Wo kann ich meine Meinung äußern, ggfls. Kritikpunkte deutlich machen?

Zum Verordnungsentwurf kann jeder seine Meinung der Kommission bis zum 19. September 2022 unter nachfolgendem Link mitteilen:

https://ec.europa.eu/info/law/better-regulation/have-your-say/initiatives/12413-Pestizide-nachhaltige-Verwendung-aktualisierte-EU-Vorschriften-_de

Die EU-Kommission ist verpflichtet, sich alle Kommentare anzusehen. Alle eingegangenen Rückmeldungen werden von der Europäischen Kommission zusammengefasst und dem Europäischen Parlament und dem Rat vorgelegt, um in die Gesetzgebungsdebatte einfließen zu können.

Das Einbringen inhaltlich identischer Schreiben ist nicht zielführend, deswegen sollte jeder seine Meinung selber verfassen. Zielführend ist hier. das für den weiteren Prozess,  Kritik und Forderungen möglichst individuell vorgetragen werden.

(Alle Angaben ohne Gewähr!)
(Quelle: Internetrecherche, u.a. https://europa.rlp.de/ ; https://www.dnr.de ; https://pan-germany.org ; diverse Nachrichten

Veröffentlicht am

Herzlich Willkommen im Eco-Bio-Systems! Onlineshop.

Seit 2001 bieten Ihnen online eine umfangreiche Auswahl an Produkten, welche u a. im ökologischen Landbau Anwendung finden.

Viele unserer ökologischen Betriebsmittel stellen eine Alternative zu den bisher verwendeten synthetischen Betriebsmitteln dar. Es erklärt sich von selber zu wissen, wie wichtig es ist, Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen einzusetzen. Aus diesem Grund vertreiben und entwickeln wir laufend neue Produkte in diesem und weiteren Bereichen.


Aktuelle Fachinformation:

Mit der letzten Änderung des Pflanzenschutzgesetzes wurden auch die Vorschriften zur Sachkunde neu geregelt. Unter anderem heißt es dort: “Derjenige, der ein Pflanzenschutzmittel abgibt, das nur für die Anwendung durch berufliche Anwender zugelassen ist, hat sich in geeigneter Weise den Sachkundenachweis des Erwerbers vorlegen zu lassen.” (§23 PflSchG).

Ausgenommen von diesem Nachweis der Sachkunde sind lediglich Produkte für den privaten Haus- und Kleingartenbereich.

Bei Bestellung eines Produkts mit dem Vermerk “Sachkundenhinweis erforderlich” bestätigen Sie im Besitz eines Sachkundenachweises für den Erwerb von Pflanzenschutzmitteln zu sein. Sie verpflichten sich mit Ihrer Bestellung dazu, eine Kopie bzw. Scan an info@eco-bio-systems.de

oder per Fax an: +49 (0) 2156 9749021 bzw. per Post: zu Hd. Administration zukommen zu lassen.

– Bevor dieser nicht eingegangen ist, kann die bestellte Ware NICHT verschickt werden!

Wir versichern Ihnen, dass wir Ihre Daten nur zu diesem Zweck verwenden und nicht an Dritte weitergeben!

Grundsätzlich verbietet der Gesetzgeber ab dem 27.11.2015 die Abgabe von Pflanzenschutzmitteln ohne entsprechende Vorlage des Sachkundenachweises. Bei Nicht-Vorlage des Sachkundenachweises sind wir somit ab dem 26.11.2015 nicht mehr berechtigt, Ihnen Pflanzenschutzmittel zu verkaufen und zuzusenden!